10 WICHTIGE FRAGEN die du dir vor einer Auswanderung stellen solltest.

10 Wichtige Fragen, die du dir vor einer Auswanderung stellen solltest.

Du denkst über eine Auswanderung nach? Mit diesen 10 Fragen findest du heraus, ob du dazu bereit bist und was du für deine Auswanderung vorbereiten solltest. 

Was sind deine Gründe für eine Auswanderung?

Jeder hat schonmal darüber nachgedacht, einfach alles stehen und liegen zu lassen und abzuhauen. Besonders dann, wenn es mal wieder im Beruf oder in der Beziehung mies läuft. Schlechte Zeiten hat jeder mal, die wirst du auch in einem anderen Land haben. Das allein ist nicht Grund genug. Deine Gründe müssen für dich selbst so überzeugend sein, dass sie es Wert sind all die Mühen und den Stress einer Auswanderung auf sich zu nehmen. Lass dir Zeit! Werde dir über deine Gründe klar. Sie werden nicht nur die sein, weswegen du anfängst deine Auswanderung zu planen, sondern auch die Gründe dafür, warum du in schwierigen Phasen nicht aufgeben wirst.

Habe ich genug Startkapital?

Das es von Vorteil ist, wenn du etwas Geld in der Tasche hast ist klar. Doch wie viel Geld brauchst du eigentlich? Um das heraus zu finden solltest du folgendes wissen:

Wie hoch sind meine Monatlichen Ausgaben?

Miete, Versicherung, Lebenserhaltungskosten.

Wie lange dauert es, bis ich in meiner neuen Heimat Geld verdienen kann/darf?

Firmen Gründung und Geschäftsaufbau oder Angestelltenverhältnis.

Wie viel kostet das beantragen des Visums und anderer Formalitäten?

Visum, Arbeitserlaubnis, Anmelden einer Firma usw.

Welche wichtigen Anschaffungen muss ich in den ersten Monaten erledigen?

zum Beispiel das einrichten einer Wohnung.

Wenn du diese Fragen beantwortest und zu dem Betrag noch einen Puffer drauf setzt für eventuelle Notfälle, sollte das ausreichend sein. Wir sind eine dreiköpfige Familie, mein Mann, unser fünf jähriger Sohn und ich. Wir haben ein Startkapital von 25.000 € eingeplant um damit für 3-6 Monate zu Leben. Weniger als 10.000€, für eine Einzelperson, würde ich nicht empfehlen.  

Kenne ich das Land, die Stadt, die Mentalität.

Bevor du auswanderst solltest du dich mit dem Land beschäftigen, indem du leben willst. Lerne seine Geschichte kennen. Beschäftige dich mit den besonderen Sehenswürdigkeiten des Landes. Vorzugsweise solltest du schonmal dort gewesen sein, denn egal wie viel du dich im Internet oder über die Erfahrungen anderer auch informierst, ist es doch immer was anderes selbst dort gewesen zu sein. Ich habe Kolumbien schon viermal besucht, dreimal davon waren wir in unserer Zielstadt Medellin. Ich habe mich nicht nur in das Land verliebt, nicht nur in die Stadt, vor allem verliebte ich mich in die Mentalität und die Lebensfreude, in die Sprache und die Musik. Dieses Gefühl kannst du nicht bei Wikipedia, Google und Co nachlesen. Das musst du selbst erleben.

Spreche ich die Landessprache?

Deine Sprachkenntnisse müssen noch nicht perfekt sein, du solltest aber in der Lage sein, einfache Tagesabläufe allein zu bewältigen. Zu empfehlen ist es auch in deiner neuen Heimat einen Sprachkurs zu belegen. So kannst du das gelernte direkt anwenden und bist jeden tag umgeben von der neuen Sprache. Hier heißt es Geduld haben. Habe Geduld mit dir selbst und sei nicht zu streng zu dir! Es ist nicht einfach eine neue Sprache zu lernen und niemand ist dir böse, wenn du darum bittest langsamer zu sprechen oder einen Satz nochmal zu wiederholen. Dranbleiben und durchhalten. Du schaffst das!

Habe ich Arbeit in meiner neuen Heimat?

Idealerweise hast du bereits vor deiner Auswanderung einen Job in Aussicht. Sollte das nicht der Fall sein ist es wichtig zu wissen, wie lange du dafür zeit hast dir einen Job zu suchen. In Kolumbien ist es zum Beispiel so, dass du eine Arbeitserlaubnis und das dazugehörige Arbeitsvisum nur bekommst, wenn bereits ein Arbeitsvertrag besteht. Diesen musst du dann bei der Beantragung des Visums vorzeigen. Ohne einen Arbeitsvertrag darfst du nur 90 Tage bleiben und diese noch ein weiteres Mal verlängern. Das heißt: Wenn du nach 180 Tagen immer noch keinen Arbeitsvertrag vorzeigen kannst, oder ein anderes Visum beantragst, heißt es Goodbye Kolumbien. Ein anderes Visum wäre zum Beispiel ein Selbstständigkeitsvisum, extra für Ausländer, die sich in Kolumbien Selbstständig machen wollen. Für welche Art von Arbeit du dich auch entscheidest, du solltest dir bereits vor deiner Auswanderung darüber klar sein.

Gibt es dort gute Schulen/Kindergärten?

Auch wenn du noch keine Kinder hast, ist es gut zu wissen, ob es in deiner neuen Heimat ein gutes Schulsystem gibt. Wichtig ist auch, ob dein Kind dort einen Abschluss erwerben kann, der auch in Deutschland anerkannt wird. Wir haben uns zum Beispiel für eine Deutsche Schule entschieden. Dort wird auf Deutsch und Spanisch unterrichtet. So ist es für unseren Sohn einfacher neue Freunde zu finden und sich einzugewöhnen. Außerdem kann er dort einen Abschluss machen, der in Deutschland und sogar International anerkannt wird.

Wie steht es um die Sicherheit und die Politische Situation?

Ganz klar ein wichtiges Thema! Keiner verlangt von dir ein Politik-Profi zu werden. Trotzdem solltest du zumindest über ein Basis wissen verfügen. Die politische Situation hat auch immer Auswirkungen auf die Sicherheit im Land. Du solltest darüber auf jeden fall informiert sein.

Wie gut ist die Medizinische Versorgung und wie kann ich mich Krankenversichern?

In den meisten Ländern gibt es keine Gesetzliche Krankenversicherung, was bedeutet, dass du und deine mit Auswanderer euch Privat Versichern müssen. Dafür kannst du eine Deutsche Langzeitauslandskrankenversicherung wählen, oder du kannst dich in deiner neuen Heimat Privat Versichern wie es die meisten einheimischen auch machen. Wir haben uns für die Versicherung vor Ort, in Medellin, entschieden. Einfach aus dem Grund, weil der Preis für die Versicherung an die Gehälter in Kolumbien angepasst ist. Mit einer Deutschen Versicherung zahlt man natürlich deutsche Preise. Also ist es eine Überlegung wert.

Bin ich dazu bereit mein altes Leben hinter mir zu lassen?

Auswandern heißt Loslassen! Du musst dazu bereit sein dein bisheriges Leben hinter dir zu lassen, damit abzuschließen und neu anzufangen. Du musst dich damit auseinander setzten, dass du bei besonderen Anlässen nicht da sein wirst. Dazu gehören: Hochzeiten, Geburten, Beerdigungen, Geburtstage und viele kleinere besondere tage dazwischen. Du musst dich darauf vorbereiten, dass du nicht mal schnell zu deiner besten Freundin oder deinen Eltern fahren kannst. Du musst bereit dafür sein, dir ein neues Leben auf zu bauen, in einer neuen Stadt, mit neuen Leuten. Das heißt natürlich nicht, dass du den kontakt zu deiner Familie abbrechen sollst und mit deinen Freunden kein Wort mehr reden darfst. Es heißt nur, dass sich der Kontakt verändern wird. Zwischen deiner Familie, deinen Freunden und dir liegen Grenzen, Zeitzonen, Meere und vielleicht sogar ganze Kontinente. Dafür muss man bereit sein. Das muss man akzeptieren können.

Worauf freust du dich am meisten?

Nach den ganzen wichtigen Fragen über Geld, Job und Versicherungen und so weiter soll es zum Schluss um etwas Schönes und Positives gehen. Die Vorfreude! Was ist es worauf du dich am meisten freust? Ist es das warme Klima? Das Leben am Meer? Darauf gelassener und stressfreier zu Leben? Was ist es? Diese Positiven Gedanken an die Zukunft sind wichtig, um dran zu bleiben. Du kannst sie dir auf einen Zettel schreiben und ihn dir jeden Tag ansehen. So bleibst du fokusiert und positiv. Mit einer positiven Einstellung und Denkweise wirst du positive Ereignisse anziehen.

10 wichtige Fragen die du dir vor einer Auswanderung stellen solltest.

Auswandern ist nichts, dass einfach so passiert. Du musst dich bewusst dafür entscheiden und es dann knall hart durchziehen. Einen Tipp, den mir mein Vater gegeben hat, der selbst siegreich auf die Philippinen ausgewandert ist und dort von 2005 bis zu seinem Tod 2018 gelebt hat, lautet:

„Wenn du dich dafür entscheidest auszuwandern, darfst du das erste Jahr nicht nach Deutschland zurück Fliegen. Du musst ein Jahr damit verbringen, dich an deine neue Heimat zu gewöhnen und mit allem klar zu kommen was dort anders ist. Hast du das geschafft, steht deinem neuen Leben nichts mehr im weg. Hast du das erste Jahr überstanden, mit allen Höhen und Tiefen, bist du Siegreich Ausgewandert.“

Hat dir dieser Beitrag gefallen? Teile ihn auf Facebook mit deinen Freunden.

Victory

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.